Menu

Johannisbeeren

Rot, weiß und schwarz leuchten die säuerlichen Sunnetribile im heimischen Garten und auf den Bauernmärkten. Sie sind so vielseitig verwendbar: Ein frisch gebackener Johannisbeerkuchen versüßt uns die Kaffeezeit, im Obstsalat verfeinern ein paar Tribile das Aroma, eine leckere Rote Grütze gilt als erfrischendes Sommerdessert und auf einer Käse- und Wurstplatte zählen die Johannisbeeren zu den essbaren Dekorationen. Übrigens: Johannisbeeren sind besonders Vitamin C reich und stärken unser Immunsystem. 
 
Rezepttipp: Rote Grütze 
 
Zutaten (für 4-6 Personen): 20 g Zucker, 500 ml Kirschsaft, 1 gestrichener EL Speisestärke, 600 g frische Früchte der Saison (Johannis-, Heidel-, Himbeeren, Kirschen, evtl. halbierte Zwetschgen).
 
Zubereitung: Zucker mit 400 ml Saft in einen Topf füllen und bei höchster Stufe am Herd aufkochen. Speisestärke mit dem restlichen Saft in einer Tasse glatt rühren und zum heißen Saft dazugeben, aufkochen und unter Rühren mindestens 1 Minute weiter kochen. Die frischen Früchte dazu geben, vorsichtig umrühren und kurz erwärmen. Die rote Grütze in eine Schüssel oder mehrere Gläser füllen und kalt stellen. Schmeckt sehr lecker mit Vanilleeis oder Vanillesauce.
 

WEITERE ERNÄHRUNGSTIPPS